Transparenzbericht

Gemeinnützigkeit

Die TINCON wurde 2015 als gemeinnütziger Verein gegründet, inzwischen ist die Organisation eine gemeinnützige GmbH. Wir agieren also von Beginn an selbstlos, unsere Arbeit verfolgt gemeinwohlorientierte Zwecke, und es werden keine Gewinne ausgeschüttet. Die Gelder, die uns als TINCON zur Verfügung stehen, fließen komplett in unsere Projekte. Die uns zur Verfügung stehenden Mittel finanzieren derzeit drei Live-Events in Köln, Berlin und Hamburg (TINCON), eine ganzjährige, regelmäßige Workshopserie in den von uns angemieteten Räumen in Kreuzberg (TINCON Academy), Programm-Workshops, die Arbeit mit den Jugendlichen im “U21-Team”, eigene Digitalformate und den von uns betreuten TikTok-Kanal what.politik. Finanziert wird unsere Arbeit durch private und öffentliche Fördergelder, Kooperationen und Spenden. Gegenstand und Zweck unserer Arbeit sind die Förderung von Wissenschaft und Forschung (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO), die Förderung der Jugendhilfe (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 AO) und Förderung der Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 AO). Mehr dazu findet sich in den folgenden Dokumenten:

Die TINCON ist mit keinen anderen Organisationen juristisch verbunden und hält keine Anteile an anderen Organisationen.

Personalstruktur

Zur Zeit (September 2023) beschäftigt die TINCON gGmbH zehn hauptberufliche Angestellte in den Bereichen Projektleitung, Programm, Kommunikation, Web und IT, Finanzen und Administration, Produktion und Workshops. Hinzu kommen eine FJB-Stelle und zwei Werkstudentinnen. Eine weitere Stelle ist ein Minijob. Der Frauenanteil bei den Festanstellungen der TINCON gGmbH liegt bei 60%.

Hinzu kommen jährlich etwa 20 ehrenamtliche junge Erwachsene im U21-Team, die uns in den Bereichen Programm, Produktion und Redaktion mit Rat und Tat unterstützen.

Der hauptsächlich online organisierte, ebenfalls ehrenamtliche Jugendbeirat umfasst derzeit 70 junge Menschen, die wir z.B. für interne Umfragen oder Meinungsbilder konsultieren. Nicht alle von den Teilnehmenden sind dabei gleichermaßen aktiv, die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Der Beirat besteht in erster Linie aus ehemaligen U21-Teammitgliedern, Freiwilligen und engagierten TINCON-Besucher*innen, die sich aktiver beteiligen wollen. Entscheidungen des Beirats sind nicht bindend, sondern unterstützender und beratender Natur.

Förder*innen & Partner*innen

Zu den ersten größeren Förder*innen der TINCON gehörten die Robert-Bosch-Stiftung , das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ( BMFSFJ ), das Medienboard Berlin-Brandenburg und die ZEIT-Stiftung , derzeit sind die Hauptfördernden die Programme „ Gutes Aufwachsen mit Medien “ und „ Demokratie Leben! “ (beides BMFSFJ ), das Medienboard Berlin-Brandenburg , die Joachim Herz Stiftung und die Film- und Medienstiftung NRW . Größte aktuelle Kooperationspartnerin ist die Initiative „ MINTmagie “ des BMBF . Alle aktuellen und früheren Partner*innen findet ihr hier .    

Deine Spende für die TINCON

Unsere gemeinnützige Arbeit ist nur durch Spenden, Förder*innen und Partner*innen möglich. Wir benötigen daher auch deine Unterstützung! Alle Infos gibt es auf unserer Spenden-Seite.

Vier Jugendliche sitzen um einen Tisch und benutzen Lötkolben, während weiter Jugendliche ihnen dabei zusehen.

Partner*innen

Hauptförder*innen der TINCON 2024

Kooperationspartner*innen der TINCON 2024

TINCON
liebt
dich.

Zeichnung von Grumpy Cat