Charlotte Köhler, Helena Weise

How to Recherche: Journalismus und persönliche Grenzen

TINCON Academy
Workshop

Altersempfehlung: 17 - 25 Jahre

Recherche heißt nah dran sein. Recherche heißt Intimität. Recherche heißt Details. Die Arbeit als Journalist*innen verlangt es von uns, jeden Winkel eines Menschen und seiner Geschichte auszuleuchten. Aber wann sind wir zu nah? Wann überschreiten wir die Grenzen unseres Gegenübers und wann wird es uns selbst zu persönlich, zu distanzlos?

Angehende Journalist*innen bekommen schnell das Gefühl, es gebe sie, die eisernen Regeln des Journalismus, die zwischen professionell und Pfusch entscheiden: nur siezen, keine Umarmungen, kein privater Kontakt. In der Praxis ist das nicht leicht – wir werden geduzt, umarmt und nach Feierabend angerufen. Wie gehen wir damit um? Die Journalistinnen Charlotte Köhler und Helena Weise stellen sich mit dir einen Werkzeugkasten zusammen: Welche Schritte müssen wir vor, während und nach einer Recherche gehen?

Sprecher*innen

  • Charlotte Köhler

    Journalistin und Salon5-Redakteurin

    Charlotte recherchiert zu medizinischen und gesellschaftlichen Themen, die Ergebnisse schreibt sie am liebsten in langen Reportagen auf. …

    Profil von Charlotte Köhler →
  • Helena Weise

    Freie Journalistin

    Helena ist freie Journalistin und schreibt von Berlin aus Texte, die sich um strukturelle Ungleichheit und Widerstand, psychische …

    Profil von Helena Weise →

Deine Spende für die TINCON

Unsere gemeinnützige Arbeit ist nur durch Spenden, Förder*innen und Partner*innen möglich. Wir benötigen daher auch deine Unterstützung! Alle Infos gibt es auf unserer Spenden-Seite.

Vier Jugendliche sitzen um einen Tisch und benutzen Lötkolben, während weiter Jugendliche ihnen dabei zusehen.

Partner*innen

Hauptförder*innen der TINCON 2024

Kooperationspartner*innen der TINCON 2024

TINCON
liebt
dich.

Zeichnung von Grumpy Cat