Aktuelle Infos zu unseren Veranstaltungen hinsichtlich Covid-19

Wer uns mag und warum

Grimme Online Award 2019 | Speaker | Presse

Grimme Online Award

Grimme-Institut/Gina Wetzler

Wir sind schrecklich stolz, 2019 den Grimme Online Award in der Kategorie Spezial gewonnen zu haben. Hier ist die Begründung der Jury:

Dieser „ganze tolle Irrsinn“ – so beschreibt sich die „Teenageinternetwork Convention“ (TINCON) in ihrem Jubelposting zur Nominierung selbst. Und in der Tat, so ein breit und hochkarätig angelegtes Nachwuchsfestival zu Internet-Themen zu entwickeln und dann als regelmäßiges Veranstaltungsformat von den Jugendlichen weitgehend selbstständig organisieren zu lassen, das grenzt an genialen Wahnsinn.
Dabei war es dringend an der Zeit: Noch viel zu oft wird Medienbildung als Einbahnstraße gedacht, in der erwachsene Expert*innen die hilf- und ahnungslosen Kids mit erhobenem Zeigefinger belehren – während doch in Wahrheit die Teenager ihren Eltern und den Expert*innen meist um mehrere Nasenlängen voraus sind und einen klareren Blick für Chancen und Risiken der digitalen Lebenswelten haben als diese.
Tanja und Johnny Haeusler, selbst internetaffin und Eltern digitalisierten Nachwuchses, haben den jungen Leuten dauerhaft Raum geschaffen, sich miteinander über solche Themen auseinanderzusetzen und voneinander zu lernen. Mehr noch, sie haben den
Nachwuchs mit diesem Projekt erfolgreich in den öffentlichen Raum gestellt und so Konzept und Ereignis selbst zur publizistischen Plattform gemacht. Die Jury honoriert die TINCON als ein überfälliges Schaufenster für die alles entscheidende Perspektive der Jugendlichen. Denn diese werden auch zukünftig mit dem leben müssen, was heute noch – im positiven wie negativen Sinne – Vision ist.

Speaker

  • „TINCON repräsentiert, dass Jugendliche sehr ernst genommen werden und ihnen hier gute Inhalte vermittelt werden.“

  • „Ich war nun schon das zweite Mal auf der Tincon mit einem Workshop dabei und bin sehr begeistert von diesem Format. Meine Teenagerzeit liegt schon eine Weile zurück aber ich hätte mir eine Veranstaltung wie die TINCON damals sehr gewünscht: Es gibt keinen besseren Ort, um sich über gesellschaftspolitische Themen außerhalb der Schule zu informieren – und das in so einem tollen Rahmen! Ich glaube, dass die TINCON-Macher großartige Arbeit leisten und den jugendlichen Teilnehmern eine tolle Plattform bieten, um sich jenseits des Lehrplanes weiterzubilden und gesellschaftlich relevante Themen zu diskutieren.“

  • „So eine unglaubliche Energie!“

  • „TINCON is a wonderful example of how teens around the world can positively impact communities through awareness and technology. I am grateful to have been asked to speak at their innovative event and for witnessing a gathering that is sorely needed around the globe. I am also excited to remain a part of this empowering community.“

  • „Die TINCON Berlin zeigt, dass Jugendliche eben doch begeistert werden können und keine verlorene Generation sind. Zielgruppengerechte Themen und die richtige Ansprache wirken.“

  • „Danke, dass ich ein Teil von TINCON sein durfte! Es hat viel Spaß gemacht und es war sehr interessant die TINCON mal hautnah miterleben zu dürfen.“

  • „Das ist was, was sonst keiner macht. Ich vermute mal, das wird weiter abgehen.“

  • „Nicht so 'ne anhimmelnde Massenabfertigung mit Selfies und Autogramm sondern wirklich: Lass mal hinsetzen und reden.“

  • „So ein schönes Festival, großartige Räumlichkeiten und absolut positive Grundstimmung. Freue mich sehr dass ich mitmachen durfte.“

  • „Besonders toll an der Tincon fand' ich wie gut man mit den Interessierten zusammen arbeiten konnte. Auch die Atmosphäre war super: konzentriert, aufmerksam aber dennoch locker - gerne wieder!“

  • „Ich fand die Stimmung auf der TINCON großartig. Die Angebote waren ausdrücklich völlig frei von den Jugendlichen besuchbar (ich erinnere mich an die Aussage der Moderatorin in etwa: Wenn ihr etwas doof findet, geht jederzeit woanders hin). Mir hat zudem die Vielfalt aus Vorträgen, Workshops und Installationen gefallen. Auch das Personal war gut gelaunt. Die Themenschwerpunkte (der Vorträge) waren gelungen/unterschiedlich und ich bin gespannt, welche es nächstes Jahr gibt. Ich habe vor, ab jetzt jedes Jahr mit Schüler_innen dabei zu sein.“

  • „Wer soll die digitale Gesellschaft gestalten wenn nicht die Jugendlichen selber?“

  • „Ich schätze das sehr wert, dass ihr mich und alle anderen Jugendlichen so toll supportet und eine Plattform bietet! Das ist super wichtig und ich freue mich schon, wenn es bald weitergeht. Ihr seid großartig!“

  • „Schade, dass sowas jetzt erst kommt!“

  • „“Solche Themen wie Queerness oder Hate im Netz oder Sexismus, die werden in der Schule überhaupt nicht behandelt. Und deswegen gibt’s da auf jeden Fall eine Lücke, die geschlossen gehört. Von daher: Danke, TINCON!”“

  • „Liebe! LIEBE! Auf der TINCON Berlin konnte ich mich wieder sinnvoll über Themen wie Digitalisierung, Social Media, Gaming, und die Zukunft der Gesellschaft austauschen, ohne einen unwissenden ängstlich-kritischen Zeigefinger von irgendwem ins Gesicht gestreckt zu bekommen und das war einfach wunderschön. Ich habe noch nie zuvor ein ganzes Wochenende so intensiv, konstruktiv und begeistert mit jungen Menschen diskutiert und Ideen gesponnen! Vielfältige Inputs sorgten bei mir für Inspiration und Motivation, sich gerade jetzt für eine bessere Welt einzusetzen - schade ist nur, dass so selten TINCON ist: Eigentlich sollten alle 5 Mio. europäischen Jugendlichen mal bei einer TINCON dabei gewesen sein können!“

  • „Ein verbindendes Event voller Momente des Verständnisses, der Freundschaft und neuer Erkenntnisse für Jung und Alt. Es war großartig.“

  • „Ich wünschte, ich hätte sowas als Jugendlicher gehabt.“

  • „Man kann sich in der heutigen Zeit gar nicht genug solcher Formate ausdenken und anbieten. Ich bin total beeindruckt von den jungen Leuten, die ich hier getroffen hab.“

  • „Ich finde die TINCON großartig! Von Jugendlichen für Jugendliche eine Konferenz zu machen, ist einfach genau der richtige Schritt“

Presse

  • „Endlich war ich mal auf einer Messe, bei der die Jugend im Fokus stand. Hier ging es wirklich nur um uns: kein Gelaber um den vielzitierten 'heißen Brei' sondern nur Tacheles. Es war sehr schön, mal die Leute live zu sehen, die ich sonst nur von YouTube kenne. Mich mit ihnen konstruktiv über Zukunftsthemen auszutauschen, stellte das absolute Highlight dar. Da die Tincon für U21-Personen eh kostenlos ist, würde ich auch jederzeit wieder die Reise in unsere Hauptstadt antreten, um diese Messe zu besuchen.“

  • „Die Internetkonferenz re:publica, die gerade in Berlin stattfindet, wirkt in ihrer 13. Ausgabe ein wenig in die Jahre gekommen. Gut, dass es parallel die Jugendmesse Tincon gibt.“

  • „Erwachsenen-Eingang geradeaus, gelbes Schild. U21 nach rechts, blaues Schild. Die Ti[n]con-Messe für unter 21-Jährige findet zwar diesmal zeitgleich zur re:publica und direkt nebenan statt, aber die Jungen sollen unter sich bleiben dürfen. In dem Gebäude gibt es eine Etage, zu der die Erwachsenen keinen Zutritt haben. Hier wird das erdaddelt, erdacht, erfunden, was später auf dem Netzfest und nebenan den Älteren erklärt werden muss.“

  • „Hier geht es nicht um Selfies und Influencer, sondern um zeitgemäße Debatten auf beeindruckendem Niveau. (…) Es herrscht Aufbruchsstimmung auf der Tincon.“

  • „Sie gilt als "re:publica für Jugendliche": Die Tincon kommt am 8. März erstmals nach NRW und verwandelt das Forum Freies Theater in Düsseldorf in einen Ort, an dem rund 400 junge Akteure zwischen 13 und 21 Jahren ihre Erfahrungen im digitalen Lebensraum betrachten, diskutieren und vertiefen können.“

  • „Jugendliche kommen her, um mit Anderen über die Welt zu diskutieren, um Bekanntschaften zu knüpfen und um Talks anzuhören.“

  • „Dass mit der Tincon erstmals unter 21-Jährige einen dedizierten Platz auf der re:publica bekommen haben, ist ein Indiz dafür, wie politisiert die Netzgemeinde über alle Altersgruppen ist. In der Tincon, einem Teilbereich der re:publica, der auch örtlich abgegrenzt ist, treffen sich die Jugendlichen zum Austausch, samt extra Speakern und Events. “Fridays for Future” lässt grüßen.“

  • „Die Sessions der @tincon waren eine Bereicherung für die @republica. Gerne noch stärkere Verschränkung! #rp19“

  • „Es braucht eine digitale Avantgarde, die in Schulen, Politik und Unternehmen ausstrahlt [...] Genau das ist die #Tincon. Sie bringt Digitalthemen zu Schülern und tourt damit durch die Republik.“

  • „In der Kategorie Spezial ist Tincon nominiert. Die Veranstaltungsreihe der re:publica-Mitbegründer Johnny und Tanja Haeusler bietet 13- bis 21-Jährigen Raum, Themen ihrer digitalen Lebenswirklichkeit und Zukunft auch offline zu vertreten. Die Konferenzinhalte werden im Anschluss auf der Website als Videos veröffentlicht und sind so für alle zugänglich.“

  • „Während die Unternehmen immer mehr Schuld auf sich zu laden scheinen, je größer und mächtiger sie werden, nimmt die re:publica selbst immer mehr Platz ein: Vor einem halben Jahr fand die erste Ausgabe der re:publica in Accra statt; die Jugendkonferenz Tincon war erstmals direkt neben der re:publica beherbergt und zog den Nachwuchs an. Eine Bildungs- und eine Ausbildungsmesse fanden sich ebenfalls auf dem Gelände. Und die Veranstaltung wächst zu Recht: Jeder, der sich im Internet bewegt, sollte regelmäßig dessen Gesetzmäßigkeiten hinterfragen. Das bringt langfristig sogar mehr, als brav Nutzungsbedingungen durchzulesen.“

  • „Talks, Vorträge und Workshops ermöglichen einen Austausch auf Augenhöhe und bieten eine Plattform für die jüngere Generation, die zu politischen und gesellschaftlichen Fragen schon viel zu sagen hat, aber noch viel zu selten Gehör findet.“

  • „Auf der TINCON haben Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren -oder schockierender ausgedrückt für alle alten Säcke hier im Raum: das sind Menschen, die zwischen 1998 und 2006 geboren wurden (diese Leute können schon sprechen und man kann argumentieren mit ihnen, es ist verblüffend) - dort haben Jugendliche die Möglichkeit, sich auszutauschen und Verbindungen innerhalb und außerhalb ihrer Köpfe zu knüpfen. Und jetzt noch ein letzter von mir an die Jugend anbiedernder Satz. Für die Kids an den digitalen Touchpads zu Hause (ich weiß wie ihr tickt): Grumpycat mag zwar tot sein aber die Deutsche Jugend ist es noch lange nicht! Herzlichen Glückwunsch!“

  • „Wer immer man ist, die TINCON empfängt einen mit offenen Armen und bietet eine Plattform des Entdeckens und Kennenlernens, wobei auch der Spaß nicht zu kurz kommt.“

  • „Die Tincon räumt auf mit möglichen Vorurteilen, die Jugend sei desorientiert, desinteressiert, unbeteiligt. Sie blüht vor Meinung und Haltung.“

  • „Danke @spreeblick und @republica für die @tincon - Was Ihr da für das jüngere und nicht mehr ganz so jüngere Publikum bietet, gehört in jede Schule, jede Volkshochschule, jedes Altenheim. #rp19 #tincon“

  • „Mit der „TINCON”, dem Festival für digitale Jugendkultur, erweitern wir den Rahmen des Grimme Online Award keineswegs zufällig in einem Jahr, in dem die Debatte um die EU-Urheberrechtsreform den Graben zwischen Digital Natives und Digital Immigrants noch weiter vertieft hat. Mit der „TINCON” ermächtigen sich Jugendliche und junge Erwachsene, das Netz als Ort der Kreativität, des Publizierens und Produzierens, des Lernens und der Wissensvermittlung, der Kommunikation und des respektvollen Miteinanders, kurzum: als natürlichen Lebensraum zu begreifen und gestalten."“

  • „Die Zukunft selbst gestalten: Bei der Tincon haben junge Menschen darüber diskutiert – und auch handwerklich gearbeitet.“