Patricia Asemann

Studentin & Erfinderin

Seit sie 15 ist, kann man Patricia als bekennendes Naturwissenschafts-Fangirl bezeichnen, dazu haben das Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN), durch das ihr die Möglichkeit für freies und angeleitetes Forschen und Experimentieren geboten wurde, und Jugend forscht ihren Teil beigetragen.
Mittlerweile ist Patricia Asemann 20 Jahre alt und studiert zurzeit Mathematik und Physik im 6. Bachelorsemester an der FSU Jena, nebenbei wurde sie von EDITION F schon 2017 ausgezeichnet als eine von 25 Frauen, deren Erfindungen unser Leben verändern.
Aber von vorne: 2015 nahm sie zum ersten Mal an Jugend forscht teil. Dabei gewann sie zusammen mit Robin Heinemann den Bundessieg in Geo- und Raumwissenschaften, sowie den Preis der Astronomischen Gesellschaft für die beste Arbeit auf dem Gebiet der Astronomie. Sie hatten eine Simulation geschrieben, mit der sie den Einfluss von Gravitation auf Planetenentstehung untersuchten.
Im Mai 2016 nahm Patricia als Teil des deutschen „Nationalteams“ an der Intel ISEF (International Science Engineering Fair) in Arizona, USA teil und gewann einen 4th Place Award in Physics and Astronomy.
Im darauffolgenden Jahr machte Patricia ihr Abitur und nahm parallel wieder an Jugend forscht teil. Dieses Mal mit einer akustischen Tarnkappe, mit der sie Objekte in zwei Dimensionen unsichtbar für Schall machen konnte. Ehm, wow!