Jonathan Funke, Juliet Reichert, Simon Frey

Menschenrechte 2.0

Die Allgemeine Deklaration der Menschenrechte nach dem Zivilisationsbruch 2. Weltkrieg war ein großer Schritt nach Vorne für das internationale Miteinander. Das Internet war da natürlich noch in weiter Ferne. Wie müssten also Menschenrechte im Hinblick auf das Digitale neu formuliert werden? Und wer wäre besser geeignet, diese Frage zu beantworten als ihr, die Digital Natives? Im Vorfeld der TINCON hat sich – im Auftrag des Bucerius Labs eine Gruppe Jugendlicher im TINCON-Büro getroffen, um eine „Junge digitale Menschenrechtscharta“ zu entwickeln- und jetzt ist sie soweit dass sie ans Tageslicht kann!

Juliet Reichert und das Team stellen euch Gedanken dazu vor, ob es eigentlich ein „Recht auf Offline“ gibt, wie wir wildgewordene Algorithmen regulieren- und wie man eventuell sogar das Urheberrecht ein bisschen liberaler gestalten könnte.

Speaker

  • Jonathan Funke Weltverbesserer

    Jonathan erkennt man leicht an seinen Locken und seiner „Das-Leben-ist-schön“-Mentalität. Weil das Leben aber noch viel schöner sein könnte, macht er Projekte zum neuen Arbeiten (stadtlandflow.org), ein globales Trinkgeld (tip-me.org) und fü[...]
  • Juliet Reichert Aktivistin

    Juliet singt, ist Schauspielerin und - nur um gleich alle Klischees zu widerlegen - beschäftigt sich ansonsten hauptsächlich mit Politik und Menschenrechten. Sie ist einer der Chairs der Berlin Model United Nations und war im letzten Jahr dafür ve[...]
  • Simon Frey Blogger & Datenschutzheld

    Simon ist Student an der TU Berlin und studiert Informatik. Im Laufe seines (noch nicht so langen) Studiums ist ihm mehr und mehr aufgefallen wie sehr er sich für das Thema Datenschutz interessiert. Nachdem es ihm nicht mehr gereicht hat in seinem F[...]

Veranstaltung

TINCON Berlin 2016

Kategorie(n)