Mariella sagt Tschüss! – FJB bei der TINCON

Mariella (rechts) und Jans (links) beim Speakerworkshop zur TINCON 2018

Das FJB (Freiwilliges Jahr Beteiligung) ist ein Träger, über den man einen Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr bei verschiedenen Einsatzstellen machen kann. Seit letztem Jahr ist auch die TINCON eine dieser Einsatzstellen.

 

Der thematische Schwerpunkt des FJB liegt auf Partizipation. Der Verein stellt sich mit seinem Freiwilligenprogramm den großen Fragen: Wie kann man Jugendliche zu mehr Engagement ermutigen und befähigen? Wie kann man es Jugendlichen ermöglichen, in der Demokratie mitzuwirken? Wie können ihre Beteiligungs­horizonte erweitert werden? Durch die Diversität der verschiedenen Einsatzstellen gibt es eine große Themenvielfalt. Du kannst dein FJB beispielsweise in Schulen, Jugendzentren, NGO’s oder auch gemeinnützigen Vereinen (wie der TINCON) machen.

 

Genau das habe ich (Mariella) das letzte Jahr über gemacht. Mein Jahr als erste Freiwillige bei der TINCON hat sehr ruhig angefangen. Die erste Staffel der Talkshow Marmelaber startete und ich begann, die Veranstaltungen in der Instagram-Story zu begleiten. Über das Jahr entwickelte ich gemeinsam mit Leuten aus dem Team ein Konzept und verschiedene Formate für Instagram und fing an, alles, was bei der TINCON passierte über die Storyfunktion zu verbreiten. Auch bei zahlreichen Speakern und Sessions und dem WhatsApp Newsletter konnte ich mich kreativ einbringen und viele Texte schreiben. Weil ich dann irgendwo mal verpasst hatte “Nein, oh Gott, Menschen!” zu rufen, hielt ich beim Netzfest im Anschluss an die re:publica gemeinsam mit Laura aus dem U21 Team meinen ersten Workshop zum Thema “How To: Insta-Story”. Weitere folgen bald. Bei der TINCON Berlin bekam ich dann die Möglichkeit, eigenverantwortlich die Workshop- und Diskussionszelte zu betreuen, bei der TINCON Hamburg kam dann sogar noch die Helfer*innenbetreuung dazu.

Dieses Jahr bei der TINCON und beim FJB hat mich persönlich echt weitergebracht. Durch viele gute und spannende Begegnungen und neue Erfahrungen und Themenfelder hat dieses Jahr mich geprägt. Auch durch die ehrenamtlichen Beteiligungsstrukturen beim Freiwilligen Jahr Beteiligung konnte ich mich inhaltlich und bei Teamtreffen einbringen und dieses Jahr als neue Ehrenamtliche starten.

Mein FJB bei der TINCON ist zwar leider vorbei, aber als freie Redakteurin bleibe ich weiterhin dabei. Seit letztem Monat ist außerdem Jans als mein Nachfolger da. Wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, ein Jahr lang bei der TINCON oder in einer anderen Einsatzstelle zu arbeiten, könnt ihr euch hier noch weiter informieren und bewerben!

@tincon folgen

Flokati Beach: Schule abgebrochen, was jetzt?

Unsere drei Gästinnen Walerija, Kitty und Emily sprechen über ihren Schulabbruch.
Allein im Jahr 2021 haben in Deutschland rund 45.000 Schüler:innen die Schule abgebrochen – die Gründe sind vielfältig: Ob Stress mit Lehrer:innen, Mobbing oder Leistungsdruck – An…

TINCON Berlin 2023 - Jetzt kostenlos Tickets sichern!

Der erste TINCON-Termin für 2023 steht! Vom 7. – 8. Juni 2023 findet die TINCON Berlin im Festsaal Kreuzberg statt. Und weil es letztes Jahr so schön war, machen wir wieder gemeinsame Sache mit der re:publica. 💛 Jetzt kostenloses Ticket sichern! Generation TINCON meets Generation re:…

TINCON 2023: Bring dein Programm auf unsere Bühne

Es ist so weit, wir planen das nächste TINCON-Jahr - aber das geht eben nicht ohne dich! Denn was wäre die TINCON ohne junge Menschen im Alter von 13 bis 25 Jahren. Was bewegt dich? Worüber willst du sprechen? Wen willst du auf der TINCON sehen, hören oder treffen?  Die Programmwünsche sind …

Dem Stillstand zum Trotz: Von der Konzertangst zum Konzertdrang

Text: Sofia Hoffmeister / U21-Team
Im vergangenen Jahr war ich noch bei jeder Zusammenkunft, bei jeder Umarmung und bei jedem Konzert gefangen in einem ambivalenten Gefühlsstrudel zwischen Unbeschwertheit und Unbehagen. Vor allen Dingen der damalige Sommer, mit dem eini…
Weitere News →

Deine Spende für die TINCON!

Unsere gemeinnützige Arbeit ist nur durch Spenden, Förder:innen und Partner:innen möglich. Wir benötigen daher auch deine Unterstützung! Alle Infos gibt es auf unserer Spenden-Seite.